Die neue Bücherschau

Die neue Bücherschau Die Zeitschrift widmet sich u. a. Jonathan Franzen und Selma Lagerlöf.

Literatur aus aller Welt

Die Bücherschau 219 wartet mit spannenden AutorInnenporträts, Neuigkeiten über den Buchmarkt und zahlreichen Rezensionen auf. Die aktuelle Ausgabe schmückt diesmal das Motiv des letzten Essaybandes von Jonathan Franzen, einen der wohl einflussreichsten amerikanischen Autoren der Gegenwart.

 

Politsch, kritisch und ökologisch radikal: Jonathan Franzen

Nach seinem internationalen Durchbruch mit dem Roman "Die Korrekturen" destillierte er literarisch so etwas wie das Lebensgefühl unserer Zeit in seinen folgenden großen Romanen. Die Romane sind, so wie auch seine Essays, stets politisch und ökologisch radikal und kritisch und rechnen mit dem kapitalistischen Gesellschafts- und Wertesystem ab. "Der Mann, der hier schreibt, ist allein und versucht, im Gewirr von Politik, Medien und Literatur seinen Standort zu bestimmen", meinte er einmal. Philip Roth hielt ihn für den wichtigsten Autor der Generation nach ihm. Simon Berger porträtiert Jonathan Franzen in dieser Ausgabe.

 

Populär und doch umstritten: Selma Lagerlöf

Die erste Literaturnobelpreisträgerin Selma Lagerlöf (1909) stellt uns Brigitte Winter vor. Lagerlöf ist seit mehr als einem Jahrhundert eine der bekanntesten und bedeutendsten Autorinnen der skandinavischen Literatur, ihre Popularität ist weiter ungebrochen, ihre Bewertung in der Literaturgeschichte jedoch seit jeher sehr umstritten. Von den einen als "Märchentante" abgestempelt, rühmen die anderen ihre "epische Urkraft". Unbestritten bleibt ihre große Menschlichkeit, engagierte sie sich doch im Widerstandskampf gegen die Nazis und rettete beispielsweise noch 1940 Nelly Sachs das Leben, indem sie ihr zur Flucht nach Schweden verhalf.

 

Leben und Werk: Peter Rosei

Dem Leben und Werk eines eminent politischen österreichischen Autors widmet sich Robert Leiner in dieser Ausgabe: Peter Rosei. In seinen leicht hingeworfen wirkenden, jedoch virtuos gestalteten Romanen und Reisebüchern spiegeln sich die Auflösung der Ordnung, die Identitätszweifel, die steigernde Verunsicherung über die eigene Existenz in unserer Gesellschaft wider.

 

Exil-AutorInnen im Blick: Alice Herdan-Zuckmayer und Marta Karlweis

Marianne Sonntagbauer, die in der Bücherschau schon einige Exil-AutorInnen vorgestellt hat, folgt schließlich den Spuren von Alice Herdan-Zuckmayer und Marta Karlweis, zwei Schriftstellerinnen, die zu den renommierten deutschsprachigen Autorinnen der Zwischenkriegszeit zählten und die ebenfalls den Weg ins Exil antreten mussten.

 

Außergewöhnliche Buchreihe "Naturkunden"

Bernhard Preiser stellt uns dann noch mit den "Naturkunden" im Berliner Matthes & Seitz Verlag eine der außergewöhnlichsten Buchreihen des deutschsprachigen Buchmarktes vor. Mehr als 60 Bücher sind dort in den letzten Jahren erschienen, die nicht zuletzt auch zu den schönsten zählen. Die Herausgeberin der Reihe, die Autorin Judith Schalansky, zu ihrem Programm: "In den Naturkunden erscheinen Bücher, die von der Natur erzählen, von Tieren und Pflanzen, von Pilzen und Menschen, von Landschaften, Steinen und Himmelskörpern, von belebter und unbelebter, fremder und vertrauter Natur. Der Name der Reihe ist Programm: Hier wird keine bloße Wissenschaft betrieben, sondern die leidenschaftliche Erforschung der Welt: kundig, anschaulich und im Bewusstsein, dass sie dabei vor allem vom Menschen erzählt – und von seinem Blick auf eine Natur, die ihn selbst mit einschließt."

 

Rezensionen – von Romanen über Sachbücher bis zu Graphic Novels

Weiters finden Sie in dieser Ausgabe der Bücherschau wieder Rezensionen von etwa 100 Büchern, Hörbüchern und Dokumentarfilmen, wobei das Spektrum von Romanen über Sachbücher zu allen Themen bis zu Graphic Novels reicht.

 

Die Bücherschau

Die Rezensionszeitschrift des Büchereiservice des ÖGB erscheint dreimal jährlich als Printausgabe und als Website www.buecherschau.at. Sie informiert über aktuelle Buchneuerscheinungen und Geschehnisse auf dem Literaturmarkt bzw. im Bibliotheksbereich. Vom Büchereiservice des ÖGB betreute Büchereien/Bibliotheken als Inhaber des Bücherei-Serviceschecks erhalten ein Exemplar der Bücherschau gratis. Für alle anderen BezieherInnen kostet das Jahresabonnement € 15,– (Einzelheft € 6,–).