Rückkehr in die fremde Heimat

Die vertriebenen Dichter und Denker und die ernüchternde Nachkriegs-Wirklichkeit
22,95 EUR
inkl. MwSt zzgl. Versand
  • Verlag: Carl Ueberreuter Verlag
  • 16.03.2021
  • Buch
  • 200 Seiten
  • Hardcover
  • ISBN: 978-3-80007765-6
  • AutorInnen: Herbert Lackner
  • Buchtitel: Rückkehr in die fremde Heimat
  • Untertitel: Die vertriebenen Dichter und Denker und die ernüchternde Nachkriegs-Wirklichkeit
  • ISBN: 978-3-80007765-6
  • Verlag: Carl Ueberreuter Verlag
  • Produktart: Buch
  • Seiten: 200
  • Erscheinung: 16.03.2021
  • Einband: Hardcover
  • Auflage: 1. Auflage
  • Format: 143 x 215 mm
Nur ein Teil der 440.000 vor den Nazis aus Deutschland und Österreich Geflüchteten kehrt nach 1945 zurück. Willkommen sind sie nicht immer. In diesem Buch geht es um die Rückkehr in Länder, die sich oft hartnäckig weigern, ihre jüngere Geschichte aufzuarbeiten. Es geht um Willy Brandt, Thomas Mann, Robert Stolz, Bruno Kreisky, Alma Mahler-Werfel, Bertolt Brecht und viele andere. Es ist der dritte Teil von Herbert Lackners Kulturgeschichte-Trilogie. Bereits erschienen: „Als die Nacht sich senkte. Europas Dichter und Denker am Vorabend von Faschismus und NS-Barbarei“ und „Die Flucht der Dichter und Denker. Wie Europas Künstler und Wissenschaftler den Nazis entkamen.“
Herbert Lackner, geboren in Wien, studierte Politikwissenschaft und Publizistik, war stellvertretender Chefredakteur der "Arbeiter Zeitung" und danach 23 Jahre lang Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "profil". Er ist Autor zahlreicher zeithistorischer Beiträge in "profil" und "Die Zeit".