Flüchtige Moderne

15,50 EUR
inkl. MwSt zzgl. Versand
  • Verlag: Suhrkamp
  • 24.05.2011
  • Buch
  • 272 Seiten
  • kartoniert
  • ISBN: 978-3-518-12447-5
  • AutorInnen: Bauman Zygmunt
  • Buchtitel: Flüchtige Moderne
  • ISBN: 978-3-518-12447-5
  • Verlag: Suhrkamp
  • Produktart: Buch
  • Seiten: 272
  • Erscheinung: 24.05.2011
  • Einband: kartoniert
  • Reihe (Titel): edition suhrkamp
  • Bandnummer: 2447
  • Auflage: 5. Auflage
Aus dem Englischen von Reinhard Kreissl

Die in der Französischen Revolution erhobene Forderung nach »Verdampfung aller Stände« sollte dazu führen, daß neue Stabilitäten geschaffen werden. Nach über zweihundert Jahren des Kampfes um Freiheit und Emanzipation müssen wir einsehen, daß eine Kluft zwischen dem befreiten Individuum de jure und seinen Einflußmöglichkeiten de facto entstanden ist.
Zygmunt Bauman entwirft das Bild einer Moderne, die sich durch exterritorial und mobil gewordene Machtstrukturen auszeichnet. Das Individuum ist zwar in die Freiheit entlassen, muß das soziale Gewebe jedoch in Heimarbeit selbst herstellen. Es gibt kein Schaltzentrum der Macht mehr, die Strukturen sind flüchtig, die Freiheit beliebig. In seiner mitreißenden Analyse wagt Zygmunt Bauman einen Ausblick auf eine Zeit nach der Zweiten Moderne; die Risikogesellschaft mit ihren flexiblen Menschen läuft auf eine flüchtige Moderne zu, in der Revolutionen, die ja etwas Bestehendes auflösen sollen, keinen Ansatzpunkt mehr haben.
Zygmunt Bauman, geboren 1925 in Posen, lehrte ab 1954 Soziologie an der Universität Warschau. 1968 ging er nach Israel. 1971 erhielt Bauman einen Ruf auf den Lehrstuhl für Soziologie an der University of Leeds, den er bis 1990 inne hatte. Bauman erhielt 1989 den Amalfi-Preis, 1998 wurde er mit dem Theodor-W.-Adorno-Preis ausgezeichnet. Zygmunt Bauman ist einer der bedeutendsten Soziologen der Gegenwart. In der edition suhrkamp erschien zuletzt sein Essay Wir Lebenskünstler (es 2594).