Nobelpreis für Literatur

Nobelpreis für Literatur Die amerikanische Lyrikerin erhält die Auszeichnung für ihr Gesamtwerk.

Poetische Stimme

Der Nobelpreis für Literatur geht in diesem Jahr an die US-amerikanische Lyrikerin Louise Glück. Sie erhält ihn "für ihre unverkennbare poetische Stimme, die mit strenger Schönheit individuelle Existenz universell" mache, wie die Schwedische Akademie mitteilte.

 

Vielfach ausgezeichnet

Louise Glück wurde 1943 in New York geboren und lebt in Cambridge, Massachusetts. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit war sie an verschiedenen Universitäten tätig und arbeitet nunmehr seit 2004 als Englisch-Professorin in Yale. Von ihr liegen zwölf Gedichtbände und einige Essaybände vor. 1993 erhielt sie den Pulitzer Prize, 2014 den National Book Award.

 

Über Abschied und Rückkehr

In deutscher Sprache ist aktuell nur ihr Gedichtband "Averno" (Luchterhand 2007) lieferbar. Averno ist der Name eines vulkanischen Kratersees in der Nähe von Neapel. Für die alten Römer war hier der Eingang zur Unterwelt. Im Durchspielen des antiken Mythos vereint der Band all die Themen und Fragen, die die Dichterin von Anfang an umgetrieben haben: Abschied und Rückkehr, Körper und Seele, fatale Mutter-Tochter-Bindungen, Zukunftsängste und Erinnerungen, Schönheit, Natur, die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Liebe.

 

Hochdotierter Preis

Louise Glück erhält den Nobelpreis für Literatur, der mit neun Millionen schwedischen Kronen und damit derzeit fast 860.000 Euro dotiert ist, für ihr Gesamtwerk. Alle weiteren Informationen zum Nobelpreis für Literatur können Sie hier nachlesen. 

 

Foto: © Nobel Media Ill. Niklas Elmehed.